zfsonlinux.org

23/08/2012 - 09:32 von Peter Mairhofer | Report spam
... hat das schon jemand versucht und Erfahrungsberichte?

In den FAQs steht nichts zu Stabilitàt & Co ausser: "Stability of the
latest release candidates has been very good and performance is respectable"

Kann man ZFS wirklich schon für den Produktiveinsatz verwenden (z.B. für
/home)? Wie sieht es z.B. im Vergleich zu btrfs aus (das ja explizit
noch als unstable markiert ist)?

LG
Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Joseph Terner
23/08/2012 - 10:12 | Warnen spam
On Thu, 23 Aug 2012 09:32:04 +0200, Peter Mairhofer wrote:

... hat das schon jemand versucht und Erfahrungsberichte?



Die sind glaube ich um Jahre hinter der FreeBSD-Implementierung
hinterher, vor allem beim On-Disk-Format. Insbesondere betrifft das die
problematische Unterstützung für Festplatten im "Advanced Format", also
mit physischen 4K-Sektoren.

In den FAQs steht nichts zu Stabilitàt & Co ausser: "Stability of the
latest release candidates has been very good and performance is
respectable"



|In the Solaris kernel it is common practice to make heavy use of the
|virtual address space because it is designed to work well. However, in
|the Linux kernel most memory is addressed with a physical address and
|use of the virtual address space is strongly discouraged.

Also eine Design-Entscheidung des Linux-Kernels die gegen den Einsatz von
ZFS spricht.

Kann man ZFS wirklich schon für den Produktiveinsatz verwenden (z.B. für
/home)?



Selbstverstàndlich. Oracle Solaris mit der Implementierung auf dem
aktuellen Stand.

Wie sieht es z.B. im Vergleich zu btrfs aus (das ja explizit
noch als unstable markiert ist)?



Vom Design her besser. An ZFS haben genug Leute gearbeitet, die wirklich
was von Filesystemen verstehen.

Joseph

Ähnliche fragen