Zu arm fuer Filemaker

18/11/2010 - 13:21 von Peter Fackelmann | Report spam
Unter OS 9 hatte ich einen Filemaker, mit dem ich u.a. ein PPS-System gebaut
habe (Martin Trautmann hat dabei mitgeholfen).
Diese Version laeuft unter 10.6.x nicht mehr, und ich habe meiner Frau fuer ihre
Rezepte Bento gekauft.
Gut - ich habe nicht erwartet, einen billigen FileMaker zu bekommen, aber das
Programm ist schon arg duerftig. Das Hauptproblem:
Bento druckt nur 1 Seite pro Datensatz; laengere Textfelder werden so
geschrumpft, dass man sie nicht mehr lesen kann.
Nothilfe:
In PDF drucken, das PDF mit Trapeze zu RTF konvertieren, dort die Schrift
vergroessern und dann (ggf. >1 Seite) drucken.
(Beim Versuch, das in Automator aufzuzeichnen, friert der Rechner ein).

Ich habe versucht, mit NeoOffice, MySQL etc. eine Datenbank zu bauen, aber mir
fehlt wohl die noetige Abstraktions-Faehigkeit,-)

Hat jemand eine zuendende Idee?

Danke schon jetzt.

Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin ΀rautmann
18/11/2010 - 13:28 | Warnen spam
On Thu, 18 Nov 2010 13:21:07 +0100, Peter Fackelmann wrote:
Ich habe versucht, mit NeoOffice, MySQL etc. eine Datenbank zu bauen, aber mir
fehlt wohl die noetige Abstraktions-Faehigkeit,-)

Hat jemand eine zuendende Idee?



FileMaker.

Oder du missbrauchst Excel bzw. Calc als Datenbank.

Oder mach doch gleich alles plattformübergreifend via's Web. Mir selbst
reicht dafür perl, text-only-Dateien und normales HTML. Du kannst das
aber auch mit MySQL, PHP und XHTML aufziehen. Kommt halt drauf an, was
du alles erreichen magst.

Schönen Gruß
Martin

Ähnliche fragen