Zugriff auf Com-Schnittstelle

15/01/2016 - 11:31 von Franklin Schiftan | Report spam
Hallo miteinander,

beim Versuch eines Umzuges verschiedener Programme von Win nach
Linux bin ich gerade an einem Punkt, wo ich nicht mehr weiterkomme
(zumal ich in Linux nur rudimentàre Kenntnisse habe). Da ich nicht
weiß, an welcher beteiligten Komponente ich am ehesten drehen muss,
mache ich mal ein Crosspost in den Gruppen Windows und Linux. Falls
jemand die Ursache klar erkennen sollte, möge er bitte beim
Antworten ein entsprechend passendes FollowUpTo setzen.

Gegeben ist

1. Ein Notbook mit Win7Ult64, welches keine körperlichen
Com-Anschlüsse mehr hat.
2. Daran angeschlossen ist daher ein USB2Serial-Adapter, der im Host
unter Com3 geführt wird und grundsàtzlich auch funktioniert (siehe
Punkt 5)
3. Auf dem Host làuft unter anderem eine 32-bit-Manjaro-Linux-VM in
VirtualBox.
4. In dieser Linux-VM startet mein altes 16-bit-Windows-Programm zur
Telefonanlagen-Konfiguration unter Wine soweit einwandfrei.

ABER es kann den zur Kommunikation mit der Telefonanlage notwendigen
ComPort nicht öffnen (habe testhalber alle vier einstellbaren
ComPorts von 1 bis 4 durchprobiert).

Ein 'dmesg | grep tty' in der Manjaro-Linux-VM-Konsole ergibt u.a.

[ 0.000000] console [tty0] enabled
[ 6.771375] usb 1-2: pl2303 converter now attached to ttyUSB0

Dort scheint der Adapter also grundsàtzlich erkannt zu werden, nur
eben nicht als Com-Schnittstelle.

Ist es nun ein Problem der zusàtzlichen Wine-Schicht? Oder kann ich
dem 16-bit-Windows-Programm doch noch irgendwie durch Maßnahmen in
der Linux-VM direkt den Zugriff auf die Com-Schnittstelle des
USB2Serial-Adapters ermöglichen?

5. Hinweis: Unter einer alten WinXP-VirtualBox-VM funktioniert das
16-bit-Telefonanlagen-Programm *mit Zugriff* auf die am Host per
USB2Serial-Adapter bereitgestellte Com-Schnittstelle problemlos und
kann Daten mit der Telefonanlage austauschen.

. und tschüss

Franklin
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Baeuerle
15/01/2016 - 13:26 | Warnen spam
Franklin Schiftan wrote:

[...] Falls
jemand die Ursache klar erkennen sollte, möge er bitte beim
Antworten ein entsprechend passendes FollowUpTo setzen.



Fup2 nach de.comp.os.unix.linux.misc gesetzt.

[...]
4. In dieser Linux-VM startet mein altes 16-bit-Windows-Programm zur
Telefonanlagen-Konfiguration unter Wine soweit einwandfrei.

ABER es kann den zur Kommunikation mit der Telefonanlage notwendigen
ComPort nicht öffnen (habe testhalber alle vier einstellbaren
ComPorts von 1 bis 4 durchprobiert).

Ein 'dmesg | grep tty' in der Manjaro-Linux-VM-Konsole ergibt u.a.

[ 0.000000] console [tty0] enabled
[ 6.771375] usb 1-2: pl2303 converter now attached to ttyUSB0

Dort scheint der Adapter also grundsàtzlich erkannt zu werden, nur
eben nicht als Com-Schnittstelle.



ttySx bzw. ttyUSBx ist bei Linux ziemlich àquivalent zu COMx bei
Windows. Für mich sieht es so aus, als würde nur die Zuordnung nicht
passen.

Ist es nun ein Problem der zusàtzlichen Wine-Schicht? Oder kann ich
dem 16-bit-Windows-Programm doch noch irgendwie durch Maßnahmen in
der Linux-VM direkt den Zugriff auf die Com-Schnittstelle des
USB2Serial-Adapters ermöglichen?



Hast du den COM-Port für Wine passend konfiguriert?

Hier steht was dazu in der Doku:
<https://www.winehq.org/docs/wineusr...figure>

Ähnliche fragen