Zugriff auf "Papierkorb" in einem alternativen Dateimanager nachbilden?

04/05/2016 - 10:37 von Andreas Borutta | Report spam
Moin.

Apple hat eine aus meiner Sicht falsche Designentscheidung getroffen.

Ein Zugriff via Favorit auf den Papierkorb ist im Finder nicht
möglich.
Man muss auf das entsprechende Dockicon klicken.

Aber das nur am Rande, als einleitenden, stimulierenden Rant :)


Ich möchte gerne aus dem von mir verwendeten Dateimanager Forklift
einen direkten Zugang zum Papierkorb nachbilden.

Der Pfad zum versteckten Ordner "~/.Trash" genügt nicht.

In diesem Ordner werden nur solche Objekte gelistet, die auf der
internen Platte gelöscht wurden.

Objekte, die auf einer externen Platte gelöscht wurden, tauchen dort
nicht auf.

Das Dockicon (und das dann geöffnete Finder-Fenster) zeigt dagegen
einen "virtuellen Ordner", der alle gelöschten Objekte enthàlt.

Wenn man auf der externen Platte den Ordner ".Trashes" versucht
aufzurufen erscheint die Meldung "Sie haben nicht die entsprechenden
Rechte". Zudem wird das Volumen dieses Ordners mit 0KB angezeigt.

Frage also:
Wie bildet man den Zugriff auf den vollstàndigen Papierkorb in
Forklift nach?

Den Entwicklern von Forklift habe ich bereits geschrieben. Sie zeigen
sich nicht interessiert. Was natürlich ihr gutes Recht ist.

In einem anderen Forum erhielt ich Hinweise, dass unter Unix
"junctions" möglich seien.

"unionfs/aufs mounts in linux"
"wit fuse und mhddfs via macports you could install it"
"with launchd/watchpaths, fswatch, entr, dsw you could automate it"

Eine weitere Idee:
"Try to use stacks"

Meine Vermutung:
Wàre es einfach, hàtten die Entwickler das vermutlich làngst
implementiert.

Tàusche ich mich. Geht das wirklich leicht?

Hat jemand von Euch mit administrativer Erfahrung bzw.
Programmierkenntnissen sowas schonmal umgesetzt und möchte hier seine
Erfahrungen teilen?

Ich spreche hier über OS X 10.11.4.

Danke.

Andreas
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
 

Lesen sie die antworten

#1 usenet.NOSPAM
04/05/2016 - 15:12 | Warnen spam
Wenn ich all Deine Fragen in den vergangenen Wochen lese, stellt sich
mir die Frage, warum Du Dir einen Mac gekauft hast.

Es scheint, als gàbe es kein Teil des Systems, an dem Du nicht
irgendetwas auszusetzen hast bzw. der so arbeitet wie Du es erwartest.

Wenn ich von OS X zu Windows wechsele, so ist das eine bewusste
Entscheidung mit Konsequenzen, die ich tragen muss.
Und andersherum genauso.

Das System zu wechseln und davon auszugehen, dass hinterher alles
genauso làuft wie vorher auch - das kann nicht gutgehen...

Ciao

dirk

Ähnliche fragen