Zugriff auf W2K3 Server per AFP

10/11/2008 - 11:09 von Sven Reuter | Report spam
Hallo,

in einem Netzwerk sind u.a. 2 Mac OS Workstations (Mac OS X 10.5.5). Diese
benötigen im Gegensatz zu allen anderen (àlteren) Mac's irrsinnig lange um
per AFP auf den W2K3 Server im anderen Netzwerk zuzugreifen.

Da in allen Fàllen die IP-Adresse direkt eingegeben wird schließe ich ein
Auflösungsproblem aus. Auf dem ISA (2006, SP1 auf W2K3 32bit) werden keine
Zugriffe gesperrt.

Die Netzwerke sind durch eine Route miteinander verbunden. Der
Netzwerkverkehr wird nicht gefiltert (alles offen).

Kennt jemand das Problem oder noch besser eine Lösung?
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Baier
10/11/2008 - 11:37 | Warnen spam
Hi,

in einem Netzwerk sind u.a. 2 Mac OS Workstations (Mac OS X 10.5.5). Diese
benötigen im Gegensatz zu allen anderen (àlteren) Mac's irrsinnig lange um
per AFP auf den W2K3 Server im anderen Netzwerk zuzugreifen.



aber innerhalb des Netzwerkes ist der AFPO Zugriff auf Files etc. schneller?
Was ist denn langsamer? Der erste zugriff oder alles?

Da in allen Fàllen die IP-Adresse direkt eingegeben wird schließe ich ein
Auflösungsproblem aus. Auf dem ISA (2006, SP1 auf W2K3 32bit) werden keine
Zugriffe gesperrt.



also nichts geblocktes im Log?
Es hoert sich aus meiner Sicht auch eher wie ein Mac Problem an, als nach
einem ISA Problem.
du kannst ja mal mit FWENGMON die ganze IP des MAc Client / Server freigeben
zum testen

Die Netzwerke sind durch eine Route miteinander verbunden. Der
Netzwerkverkehr wird nicht gefiltert (alles offen).



dann kann es ja eigentlich auch nicht am ISA liegen

Gruss Jens
www.it-training-grote.de/blog
www.it-training-grote.de
www.nt-faq.de

Ähnliche fragen