Forums Neueste Beiträge
 

Zulässige Verzerrungen eines Ausdrucks beim Laserdrucker

21/08/2007 - 14:25 von Stefan Spork | Report spam
Hallo,

ich habe mir vor einiger Zeit einen Laserdrucker (Brother HL-5240) zugelegt
und festgestellt, dass der Ausdruck in der Breite verkürzt ist (ca. 1 mm
pro 100 mm), so dass nur ein verzerrter und kein maßstàblicher Ausdruck bei
Zeichnungen möglich ist.

Der Support von Brother möchte auch nach mehrfachem Nachfragen und über 10
Wochen offensichtlich keine Stellung nehmen. (Vielleicht ist der Support
von Brother auch einfach nur unfàhig?)

Mein Einzelhàndler sagt einfach nur, dass Toleranzen bis 1,5% bei allen
Herstellern von Laserdruckern völlig normal sind und dass ich mir einen
Plotter hàtte kaufen müssen, wenn ich einen maßstàblichen Ausdruck möchte.

Weiß hier jemand, welche Toleranzen üblich und zulàssig bzw. minimal möglich
sind?

Viele Grüße
Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Sommerkamp
21/08/2007 - 15:11 | Warnen spam
Hallo,

Stefan Spork schrieb:
Weiß hier jemand, welche Toleranzen üblich und zulàssig bzw. minimal möglich
sind?



ich leider nicht. Aber trozdem ich erstmal 1% schon etwas viel finde,
verstehe ich das Problem nicht. Eine vernünftige Software zum Ausdruck
von Dokumenten bei denen es auf ein paar mm ankommt sollte es dem
Benutzer erlauben Kalibrierungsfaktoren für beide Achsen angeben zu
können. (z.B. Eagle von Cadsoft kann das).
Und weil das auf die Weise einfach möglich ist, kann ich mir vorstellen,
dass die Hersteller bei kaum einem normalen Drucker viel Wert auf
Maßstabstreue im Betreich darunter legen.
Gruß,
H.

Ähnliche fragen