Forums Neueste Beiträge
 

Zwei Fragen (zur Elektrodynamik spwie zur speziellen Relativitätstheorie)

12/03/2009 - 14:17 von Alexander Erlich | Report spam
Hallo,

zur Edynamik: Z.B. Für Vektorpotentiale braucht man ja folgende Sàtze:

div B = 0 <-> Es ex. ein Vektorfeld A mit B=rot A
rot C = 0 <-> Es ex. ein Skalarpotential mit C=-grad(phi)

Diese Sàtze haben wir für die Einschrànkung, dass B und C
physikalische Felder (also ~1/(r-r')^2 ) mit viel Vektoranalysis in
beide Richtungen (<->) bewiesen.

Aber könnte man diese Sàtze aus der Anschauung begründen? Z.B. ist das
B-Feld Quellenfrei (div B=0), die Feldlinien sind geschlossen (rot B !
= 0). Aber ich weiß nicht, wie man den Bogen schlagen kann, dass wenn
div B=0 dann auch folgt, dass ein A existiert für das B = rot A.
Analoge Frage zum Skalarpotential: rot C = 0 heißt Wirbelfreiheit (keine geschlossenen Feldlinien), aber warum folgt daraus, dass ein
Skalarpotential existiert, für das gild C=-grad(phi)?

Zur SRT: Was waren eigentlich historisch die Gründe/Ereignisse, die an
der Galilei-Transformation Zweifel haben aufkommen lassen? Was waren
die "eklatanten" Punkte, die zur Entwicklung der Lorentz-Trafo geführt
haben? Die Galilei-Trafo ist IMO ja insofern "vernünftig", als dass
sie mit dem Newton'schen Relativitàtsprinzip konform ist und auch der
Äthertheorie nicht widerspricht (obwohl diese selbst dem
Relativitàtsprinzip widerspricht). Was hat Lorentz und eventuell auch
andere motiviert, auf die Trafo zu kommen?

Gruß
Alexander
 

Lesen sie die antworten

#1 Vogel
12/03/2009 - 15:20 | Warnen spam
Alexander Erlich wrote in
news::

Hallo,

zur Edynamik: Z.B. Für Vektorpotentiale braucht man ja folgende Sàtze:

div B = 0 <-> Es ex. ein Vektorfeld A mit B=rot A
rot C = 0 <-> Es ex. ein Skalarpotential mit C=-grad(phi)

Diese Sàtze haben wir für die Einschrànkung, dass B und C
physikalische Felder (also ~1/(r-r')^2 ) mit viel Vektoranalysis in
beide Richtungen (<->) bewiesen.

Aber könnte man diese Sàtze aus der Anschauung begründen? Z.B. ist das
B-Feld Quellenfrei (div B=0), die Feldlinien sind geschlossen (rot B !
= 0). Aber ich weiß nicht, wie man den Bogen schlagen kann, dass wenn
div B=0 dann auch folgt, dass ein A existiert für das B = rot A.



Weil mathematisch immer:
div(rot)=0

Analoge Frage zum Skalarpotential: rot C = 0 heißt Wirbelfreiheit
(keine geschlossenen Feldlinien), aber warum folgt daraus, dass ein
Skalarpotential existiert, für das gild C=-grad(phi)?



Analog wie oben, weil mathematisch immer:
rot(grad)=0


Zur SRT: Was waren eigentlich historisch die Gründe/Ereignisse, die an
der Galilei-Transformation Zweifel haben aufkommen lassen?



Die Nicht-Gallileiinvarianz der Maxwellgleichungen.




Selber denken macht klug.

Ähnliche fragen